Wealth Generators ist in der Regel positiv

Da institutionelle Händler in der Regel große Käufe tätigen werden, ist die Liquidität ein zentrales Problem, das gelöst werden muss. Führende Krypto-Währungen wie Bitcoin und Ethereum sind viel liquider als in den ersten Tagen der Branche, aber ein einziger Großauftrag kann immer noch den gesamten Markt bewegen. „Das dritte Problem, das gelöst werden muss, ist die Liquidität“, räumt Kimley ein. „Finanzinstitute werden große Mengen kaufen und verkaufen, und sie brauchen einen Verkäufer oder Käufer, um sich ihnen zu stellen. Also müssen Sie in der Lage sein, ihnen das zu bieten, was sie wollen. Du kannst nicht einfach auf Coinbase gehen und 1.000 Bitcoin kaufen. Im Moment gibt es ein Latenzproblem und Schlupf.“

Wealth Generators und was das für Bitcoin bedeutet

LGOs Kimley Kadoche und GBXs Nick Cowan würden sich vernünftigerweise Wealth Generators nicht darauf einlassen, ob eine Flut von institutionellem Geld Bitmünze auf eine andere Mondmission schicken würde, sondern räumten ein, dass ihre Anwesenheit nur eine gute Sache für die Kryptowirtschaft sein kann. Kimley glaubt, dass es „das Vertrauen in den Markt verbessern wird“, während Nick behauptet: „Ich denke, die langfristige Sichtweise ist, dass es zu einer[institutionellen] Adoption kommen wird, die zu mehr Menschen führt, und das kann nur eine gute Sache sein.

Institutionelles Geld wird nicht dazu beitragen, Bitcoin zu sparen, die Alt-Taschen von Privatanlegern zu kaufen oder einen 1.000 Jahre dauernden Stierlauf zu leiten. Aber sie wird den Märkten mit Sicherheit mehr Legitimität verleihen und dabei Bitcoin als Anlagevehikel und Mittel zur finanziellen Stärkung eines derzeit unterversorgten und einflussreichen Teils der Bevölkerung einbringen. Und das kann nur gut sein.

Glauben Sie, dass sich die Ankunft von institutionellem Geld positiv auf die Kryptowährungsmärkte auswirken wird? Lassen Sie es uns im Kommentarfeld unten wissen.